APRS iGate

RF –> APRS-IS

APRS heißt: Automatic Packet Reporting System; RF steht für Radio Frequency, d.h. eine Funkstrecke, über die Daten übertragen werden; APRS-IS steht für den Internet Service des globalen APRS Datenbank-Systems. Mit dieser Anordnung hier können die aktuellen Daten eines GPS-Empfängers oder einer Wetterstation einer Amateurfunkstation (fest oder mobil) in eine dafür im Internet unterhaltene Datenbank eingespeist werden. Spezielle Webseiten greifen auf diese Daten zu und stellen diese benutzerfreundlich unter  Verwendung von Kartenmaterial dar, z.B. aprs.fi.

     APRS-Link im Internet zu DB0KH: aprs.fi DB0KH.

Das APRS-IGate DB0KH wird als RX-Only iGate betrieben, d.h. ausschließlich hier auf 144,800 MHZ empfangene APRS Datenpakete werden ins Internet weitergeleitet.

Mit dem APRS-IGate besteht hier eine Verbindung zwischen dem Empfänger eines 2m-Funkgerätes auf 144,800 MHz und dem APRS Internet Service, bestehend aus einem speziellen APRS-Datenbank-Server-System (kurz: APRS-IS), welches über zahlreiche Server in 5 Kontinenten verteilt ist. Damit wird diesem Datenbank-Server-System ein RF-Port hinzugefügt, der die im Umfeld des des Knülls empfangene Datenpakete entgegennimmt.

APRS-IGate 

Der Zugang zum APRS-IS führt über Port 14580, auf einen der genannten APRS-IS-Server (z.B. euro.aprs2.net). Die auf 144,800 MHz empfangenen APRS – Daten-Pakete (AX.25 Protokoll) werden für die Internet-Übertragung umformatiert  und an das APRS-Internet System weitergeleitet.

Die Demodulation des FM/1200 Baud AFSK – Signals des 2m-Empfängers übernimmt das Modem im TNC (TS3105 o.ä.). Die Umformatierung und Weiterleitung ins Internet erfolgt durch einen RaspberryPi mittels der Software ‚aprsx‘. Der Terminal Node Controller wird im KISS-Modus betrieben, d.h., die sich üblicherweise im TNC befindende Software zur Dekodierung des AX.25 Datenrahmens für Packet-Radio-Zwecke wird umgangen. (KISS heißt ‚Keep It Simple Stupid‘ und bezeichnet so eine Vereinfachung des Systems – an dieser Stelle. Die Aufgaben der ursprünglichen TNC-Software werden an anderer Stelle erledigt.) Die APRS-Daten werden in diesem Modus – unverändert – als AX.25-Datenrahmen über das KISS-Protokoll an den Raspberry weitergeleitet.

zurück zu D-STAR