DTMF-Steuerung

EchoLink Verbindungsaufbau mit dem Funkgerät

Der Aufbau einer EchoLink-Verbindung über einen PC ist relativ einfach, da das auf dem PC laufende EchoLink-Programm alle dazu nötigen Schaltflächen und Informationen über eine grafische Benutzeroberfläche verfügbar macht. Über Funk stehen diese Mittel (noch) nicht zur Verfügung. Zur Steuerung werden hier Niederfrequenztöne verwendet, welche über den Sprachkanal des Funkgerätes zum EchoLink-Knoten übertragen, dort von dem angeschlossenen Funkgeräte empfangen und an den daran angeschlossenen Echolink-Knotenrechner zur Verarbeitung weitergegeben werden.

Die verwendete SvxLink-Software wird über DTMF – Töne gesteuert. Die Steuerung selber ist hierarchisch organisiert, d.h. wie das Dateisystem auf dem PC mit Verzeichnissen und Unterverzeichnissen. Die einzelnen Verzeichnisse werden in SvxLink, egal wo sie sich im Verzeichnisbaum befinden, ‚Modul‘ genannt.

Im Folgenden werden die Module der obersten Ebene, das ist die Eintrittsebene via DTMF-Befehlen, dargestellt. Das sind die Module Hilfe, Echoserver (Sprachpapagei), EchoLink und Sprachmailbox. Sie werden mit den in der Liste ‚Modul‘ angegebenen Befehlsfolgen aktiviert. Die Aktivierung wird mit einem Rogerpiep quittiert. Innerhalb des jeweiligen Moduls stehen dann die für diesen speziellen Bereich notwendigen DTMF-Befehle zur Verfügung. Ein Modul verlassen kann man wieder durch die Eingabe #. (Raute, Hashtag)

Modulauswahl

Im Folgenden werden die Steuer-Befehle des wichtigsten Moduls,  ‚EchoLink‘ , aufgeführt:

Modul EchoLink

weiter zu Echolink-Betriebstechnik