Betrieb über DL0RI-L

Kurzanleitung EchoLink über DL0RI-L

Über die OV-Frequenz von F34/AVSK auf 144,650 MHz besteht nun eine Möglichkeit, sich in das EchoLink Netzwerk einzuklinken und  VoIP-Verbindungen zu anderen Funkamateuren via Internet aufzunehmen. So z.B. zu jenen, zu denen eine Verbindung über eine gewöhnliche 70cm- oder 2m- Relaisstation besteht (Voraussetzung: auch diese sind mit dem EchoLink Netzwerk verbunden) oder zu jenen, welche zu Hause am Rechner sitzen und von dort eine VoIP-Verbindung zum EchoLink Netzwerk betreiben.

Daten des Echolinkknotens DL0RI-L
LOC/QTH JO40RV (Knüll AVSK)
QRG 144,650 MHz
TRX/QRO Standard C520 5 Watt GP
Hinweis: Zum Betrieb ist keine CTCSS Subton erforderlich
Node (Knoten-Nr.) 607799
Betriebstechnik

Um nun über die OV-Frequenz hinaus mit einem Handfunkgerät andere Amateurfunkstationen via EchoLink anzusprechen, bedarf es bestimmter Steuerbefehle für den Verbindungsaufbau, für deren Übertragung das Tonwahlverfahren (auch MFV oder DTMF) verwendet wird. Dabei wird das Doppelkreuz # als ‚RETURN– und ‚ESCAPE‘-Taste verwendet. Dieses schließt eine via DTMF eingegebene Befehlsfolge ab. Die bei DL0RI-L eingehenden DTMF-Töne werden auf die Soundkarte eines Linuxrechners gegeben und dort von der SvxLink – Software dekodiert. SvxLink stellt dann auch die Verbindung zu den anderen Echolink-Knoten im Internet via TCP/IP bzw. UDP/IP her und verwaltet zudem das Streaming der VoIP Sprachpakete.

zurück zu Echolink-Netzwerk

weiter zu DTMF-Steuerung